Janna Hoppe – Die Gründerin der Urban Beats

Trainerin Janna Hoppe

Urban Beat Gründerin Janna leitete seit 2014 das Show- und Wettkampftraining, bevor sie sich im Herbst 2018 aus dem Team verabschiedet hat, um sich ihrem Studium intensiver zu widmen. Wir sagen Danke für vier tolle Jahre!

Warum ausgerechnet Irischer Tanz?
Ich habe mit acht Jahren angefangen und konnte seitdem meine Füße nie für eine längere Zeit stillhalten. Mittlerweile habe ich auch in Ballett, Modern Dance und Jazz Dance herein geschnuppert, aber die Schnelligkeit, Dynamik und die komplizierten Rhythmen des irischen Tanzes fordern einen immer wieder aufs Neue heraus. Es ist eine Sportart, bei der es nie langweilig wird – auch weil man sowohl alleine, als auch zu zweit oder in großen Gruppen tanzen kann.

Was waren deine größten Erfolge?
Im Jahr 2008 bin ich das erste Mal Europameisterin der World Irish Dance Association geworden. In den folgenden Jahren konnte ich noch drei weitere EM-Titel erringen, sowie einige DM-Titel. Schließlich, und nach hunderten von Stunden des Trainings im heimischen Wohnzimmer, habe ich in 2012 die Weltmeisterschaften gewonnen.

Was hast du neben Wettkämpfen noch gemacht?
Da mein Vater zeitgleich mit mir mit dem Tanzen begonnen hat und uns das anfänglich nur einmal wöchentlich stattfindende Training nicht mehr ausgereicht hat, haben wir kurzerhand unsere eigene Tanzgruppe, die Irish Dance Skippies, in Esens gegründet. Mit diesem Team haben wir uns an Gruppenchoreografien und abendfüllende Veranstaltungen gewagt. Nachdem ich ein paar Jahre lang Workshops in Wilhelmshaven und Hannover gegeben habe, zog mich das Studium nach Berlin, wo ich von Ende 2014 bis Herbst 2018 die Urban Beats trainiert habe. In dieser Zeit habe ich außerdem eine Tanzlehrerausbildung begonnen und Fortbildungen zu Choreografie und Tanzgestaltung besucht.

Janna German Open Championships
Und was macht dir mehr Spaß: selber aktiv tanzen oder unterrichten?
Beides sind tolle Erfahrungen, die mein Leben bereichert haben! Durch die aktive Wettkampfzeit habe ich mich technisch sehr verbessern können und Kontakte zu Tänzerinnen und Tänzern aus der ganzen Welt knüpfen können. Aber auch anschließend während meiner Zeit mit den Urban Beats war es für mich eine riesengroße Freude, jede Woche zum Training zu gehen. Zum einen hatte die Gruppe sehr viel Spaß im Training und ich bin jedes Mal mit guter Laune nach Hause gegangen und zum anderen war es toll, den Fortschritt der Gruppe und der einzelnen Tänzerinnen zu sehen.